BEARM jetzt ohne Frank Emuth

Im letzten Jahr war Frank Emuth noch ein hoffnungsvoller Geschäftsführer mit Beteiligung an einem aufstrebenden Immobilienverwaltungsunternehmen – und jetzt ist er ganz raus. Nachdem er schon im März als Geschäftsführer abgelöst wurde, hat er auch seit Ende Mai keine Anteile mehr an BEARM. Jetzt gehört das zu 100 % Berlin Aspire. Frankieboy, das war ein kurzer Ausflug in die große weite Welt des internationalen Immobilienhaiwesens. Gefressen worden?
Wir meinen: Für uns Mieter*innen ist das kein Unterschied. Namen sind austauschbar. Zeit, die Miethaie zu Fischstäbchen zu verarbeiten.


1 Antwort auf „BEARM jetzt ohne Frank Emuth“


  1. 1 Susanne 03. August 2015 um 22:53 Uhr

    Da seit Ihr aber ein bisschen schief gewickelt, von wegen kurzer Ausflug in die große Welt des internationalen Immobilienhaiwesens, obwohl das stimmt vielleicht doch, denn jetzt hat er sich wieder auf sein eigentliches Geschäft zurückgezogen. Vielleicht hatte er letztendlich doch keine Lust, dass der Ruf seiner eigenen Firma allzusehr beschädigt wird durch die Machenschaften von Berlin Aspire, die er ja doch einige Jährchen mitgemacht hat.
    http://www.emuth-hvw.de/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.