Archiv für Februar 2015

Berlin Aspire: Hier lieber nicht bewerben

Berlin Aspire schreibt eine Stelle aus. Immobilienkauffrauen/-männer werden gesucht. „Engagiert“ sollen sie sein. Angesichts des an vielen Stellen beschriebenen Umgangs mit Mieterinnen und Mietern müsste es ehrlicherweise wohl heißen „skrupellos“.
Man sollte sich das wirklich überlegen. Wenn eine Firma so mit ihren Mietern umgeht, ob sie dann mit ihren Mitarbeitern vielleicht ebenso rücksichtslos umspringt? Wir meinen: kein verlockender Arbeitsplatz.

Berlin Aspire jetzt auch im MieterMagazin

Inzwischen hat auch der Mieterbund das Thema Berlin Aspire entdeckt. In der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift (S. 11) wird darüber berichtet. So richtig gut kommen die da auch nicht weg. Die Überschrift heißt „Aufmarsch der Hasardeure“.
Unter anderem wird da berichtet, dass den israelischen Kaufinteressenten ein arabischer Laden aus dem Werbefoto geschnitten wird. Von „unseriösen Geschäften“ ist die Rede.
Trotzdem empfiehlt die Wilde Weser als Mieterorganisation die Berliner MieterGemeinschaft (BMG). Heißt so ähnlich, ist aber ein anderer Verein: etwas günstiger, und der Rechtsschutz ist besser. Am wichtigsten aber: überhaupt organisiert sein, um sich wehren zu können. Am besten gemeinsam.