Archiv für November 2014

BEARM, Berlin Aspire, Frank Emuth: Kalte Wohnung, kaltes Herz

Uns erreicht ein Hilferuf:
„Die Mieter_innen der Reichenberger 114 sitzen schon seit 48 Stunden im Kalten, denn weder die Heizung noch die Warmwasserversorgung läuft. Im Haus wohnen viele Kinder, davon auch zwei, die nur um ein Jahr rum alt sind. Laut Aussage einer Firma sollen die Mieter_innen auch noch das gesamte Wochenende im Kalten sitzen bleiben. Wann mit einer Reparatur zu rechnen ist, wurde nicht bekannt gegeben. Die Hausverwaltung informiert die Mieter_innen nicht. Alle Auskünfte kommen über Hausmeister-Notruf-Nummern externer Firmen. Die ca. 100 Leute in der Reiche frieren und da der neue Besitzer „Berlin Aspire“ schon mehrmals angedroht hat, dass in einem Jahr alle raus sein werden, muss dieser lange Totalausfall der Warmwasserversorgung und der Heizung als aggressive Entmietung angesehen werden. Die Mieter_innen stellen sich drauf ein, dass sie immer wieder im Kalten sitzen werden, denn es ist seit Beginn der Heizperiode (1. Oktober) bereits das dritte Mal, dass mehrere Wohnungen nicht beheizbar sind.“
Wir meinen: das nennt man dann eiskalte Geschäftemacherei im Wortsinn.
Gerade die Leute aus der Reichenberger Straße 114 widersetzen sich besonders aktiv ihrer Vertreibung. Jetzt werden dringend Heizkörper als Spende gesucht.

Wer oder was ist BEARM?

Vor einiger Zeit gab es kurze Zeit einen Aushang, dass jetzt eine Firma namens BEARM für unser Haus zuständig wäre. Dann verschwand das ganz schnell wieder. Wer ist das?
Die BEARM GmbH ist ein ziemlich neues Unternehmen. 95 % gehören Berlin Aspire. Geschäftsführer ist Frank Emuth, der auch selber noch Hausverwaltungen macht.